Moldawien macht seine Weine zu Gold und wird zum meistdekorierten osteuropäischen Land beim internationalen Weinpreis Mundus Vini

Die Weine aus Moldawien verdoppelten ihre Medaillenzahl gegenüber 2019 auf der renommierten Mundus Vini Frühjahrsverkostung 2020 in München (Deutschland). Das Land erhielt 72 Auszeichnungen, darunter 35 Goldmedaillen und zweimal Großes Gold.

Moldawien macht seine Weine zu Gold und wird zum meistdekorierten osteuropäischen Land beim internationalen Weinpreis Mundus Vini
Quote by Mundus Vini Tasting Director Cristian Wolf.

Die Republik Moldau war nicht nur der unumstrittene Spitzenreiter unter den osteuropäischen Weinproduzenten, sondern belegte auch den siebten Platz insgesamt in einem Wettbewerb, an dem 7.500 Weine aus 45 Ländern teilnahmen.

Auch die Direktoren des Wettbewerbs schwärmten von den moldawischen Weinen und Christian Wolf von Mundus Vini bemerkte, dass die Preisrichter „erneut von den osteuropäischen Weinen beeindruckt waren, ganz besonders vom Spitzenreiter Moldawien.“

Die Tradition der Weinherstellung reicht in Moldawien bis etwa 5000 Jahre vor Christus zurück, und das Land hat schon lange einen Ruf für Qualitätsweine. In letzter Zeit erhielten seine Weine noch mehr Lob – dank einer Kampagne zur Übernahme westlicher Standards.

Das Nationale Amt für Rebe und Wein, das den Weinsektor verwaltet, führt die Reform an und wird dabei von internationalen Entwicklungspartnern unterstützt. Inzwischen können zwei Drittel der moldawischen Weingüter Jahrgänge produzieren, die den europäischen Authentizitätsstandard für die geschützte Ursprungsbezeichnung (PGI) erfüllen. Mit anderen Worten: Ihre Herkunft aus einer bestimmten Region sowie ihre Qualität können garantiert werden.

Da immer mehr moldawische Weine die Anforderungen des PGI-Standards erfüllen, erhielten die Weine des Landes allein im Jahr 2019 mehr als 800 Medaillen auf weltweiten Wettbewerben – darunter 300 Goldmedaillen. Dies trug zu einem Anstieg der Weinexporte aus der Republik Moldau um 9 Prozent im Jahr 2019 bei. Weinhersteller lieferten 157 Millionen Liter in über 70 Länder.

Ein Hauptgrund für den einzigartigen Erfolg moldawischer Weine ist die Tatsache, dass 10 Prozent der Weingüter des Landes Sorten anbauen, die ursprünglich aus Moldawien stammen. Dies sind u. a. Feteasca Neagra, Feteasca Alba, Feteasca Regala, Rara Neagra, Viorica sowie Verschnitte aus diesen Sorten und internationalen Trauben. Von den 20 Sorten, die Moldawien in den Mundus Vini-Wettbewerb einbrachte, waren die Feteasca Neagra-Weine bei der Jury am beliebtesten und gewannen 16 Medaillen.

Die Republik Moldau verwendete PGI-Authentizitätsbezeichnungen bei der Bestimmung ihrer ersten drei Weinrouten – Strecken, denen Weinkenner und Touristen folgen können, um Weingüter zu besuchen, die verschiedene Sorten produzieren.

Die Routen führen u. a. zu den renommierten Kellereien Cricova und Milestii Mici, die im Guinness-Buch der Rekorde als die unterirdischen Lager mit der weltweit größten Zahl an Weinflaschen aufgelistet sind. Neben Cricova und Milestii Mici stellt das berühmte Reiseportal Lonely Planet eine Reihe weiterer Unikate des Weintourismus in Moldawien vor.

(ots)

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.